Kanzlei des Jahres für Bank- und Finanzrecht

 

Noerr

In der Corona-Pandemie hat sie allen gezeigt, was in ihr steckt: Kaum eine Kanzlei hat auf Bankenseite so viele krisenbedingte Finanzierungen beraten wie Noerr. Und auch auf Kreditnehmerseite kam sie in der Krise zum Zug, etwa für Condor bei einem 500-Millionen-Euro schweren Kredit der KfW. Neben dem Kreditgeschäft hat sich auch das Anleihengeschäft hervorragend entwickelt. Die meisten Mandate liegen im dreistelligen Millionenbereich.

Und als absoluter Erfolgsbeweis kann das Vertrauen der Bundesfinanzagentur gelten. Sie mandatierte Noerr gleich mehrfach: Etwa aufsichtsrechtlich mit dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds sowie den Corona-Hilfsmaßnahmen, und kapitalmarktrechtlich zum Tui-Stabilisierungspaket.

Weitere Informationen zu dieser Kanzlei im neuen JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2021/2022:

Bank- und Bankaufsichtsrecht

Anleihen

Börseneinführungen und Kapitalerhöhungen

 

(Foto: Andreas Naujoks (Noerr), Jan Heusser (Fox Rodney))

Weitere Nominierte:

CMS Hasche Sigle

Beim Thema Regulierung schließt CMS zu den Top-Teams auf. Im Bankaufsichtsrecht loben Mandanten ihre Kompetenz und das gute Team, mit dem sie zu Compliance und Fin-Tech berät. Das starke investmentrechtliche Know-how belegen Mandate in Krisensituationen wie der Pleite von Avana Capital.

 

GSK Stockmann

Mit sichtbarem Erfolg hat sie ihr aufsichtsrechtliches Know-how in der Finanzbranche ausgebaut. Sie erschließt sich in der Fondsberatung neue Anlageklassen, darunter Private-Debt mit Mandanten wie Competo Capital, und setzt dabei geschickt auf Neupartner aus den eigenen Reihen.

 

Linklaters

Sie ist ganz nah am Puls des Marktes. Ob Blockchain, Fin-Tech, SPAC-IPOs oder die wichtigsten Deals in der Finanzbranche – Linklaters ist ganz vorne dabei. Speziell den jüngeren Partnern Alexander Schlee und Barbara Lauer gelang es, ihr Geschäft auszubauen und sich im Markt einen Namen zu machen.

 

Milbank

Mehr komplexe Akquisitionsfinanzierungen und mehr krisennahes Kreditgeschäft: Das Team ist auf Wachstumskurs, wie etwa die Rekapitalisierungen von Pemberton zeigen. Mit Barbara Mayer-Trautmanns Zugang wächst die Schlagkraft weiter. Das zeigte sich bereits bei der Beratung des Birkenstock-Verkaufs.

Gesponsert von: