Kanzlei des Jahres Österreich

 

Wolf Theiss

Mit einem fulminanten Transaktionsjahr hat Wolf Theiss allen gezeigt, dass sie zur Marktspitze gehört. Einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg leisteten die jüngeren Partner. Florian Kusznier und Clara Gordon etwa machten mit wichtigen Deals von sich reden: Dem Kauf des Wiener Software- und Analyseunternehmens Sail Labs für Hensoldt oder dem Verkauf des „Alles gurgelt“-Labors an die französische Cerba Healthcare.

Auch im Immobilienrecht rückt die nächste Generation ins Blickfeld: So war Karl Binder einer der federführenden österreichischen Berater der Cellnex Telecom beim milliardenschweren Kauf von Mobilfunkstandorten.

(Foto: Dr. Andrea Gritsch (Wolf Theiss), Kay-Sölve Richter (Moderatorin), Marcel Fejer (LegalKings))

Weitere Nominierte:

Buchberger Ettmayer

Zwei Jahre nach der Gründung hat sie eine gesunde Mischung aus eigenen und Netzwerk-Mandaten erreicht. Banken und Investmentfonds vertrauen der Kooperationspartnerin von KPMG. Im Corporate-Geschäft gelang ein qualitativer Sprung mit großvolumigen M&A-Transaktionen, etwa für Kaleido AI oder die Bank99.

 

KWR Karasek Wietrzyk

Die Fußstapfen von Georg Karasek zu füllen, war eine Herkulesaufgabe, doch sie haben sie gemeistert: Clemens Berlakovits und Jan Schifko haben die Spitzenposition der Baurechtspraxis sogar noch verbessert. Zudem zeigt die Stärke des IP-Teams um Barbara Kuchar, dass die Ausbaustrategie aufgeht.

 

Pelzmann Gall Größ

Das Immobilienrecht hat sich unter der Führung von Stephan Größ zu einer Paradedisziplin entwickelt. Die schlagkräftige Praxis berät wichtige Mandanten wie den Asset Manager Nuveen. Von der Stärke der Kanzlei, die mit EY Law kooperiert, zeugen außerdem die jüngsten Erfolge im M&A und bei Finanzierungen.

 

Taylor Wessing

Ihr Ausbaukurs macht sich bezahlt. Besonders deutlich ist die höhere Schlagzahl bei Streitfällen, wo die Kanzlei zum Beispiel Einleger in der Commerzialbank-Pleite vertritt. Den überzeugenden Auftritt bei M&A-Projekten belegen neue Mandanten wie der kanadische Konzern Pollard Banknote.

Gesponsert von: